Bezirksverband Berlin-Marzahn der Gartenfreunde e. V.
Tipps für den Garten
zurück zur Übersicht

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 13.01.2015 um 19:00 Uhr

Fruchtlose Bemühungen -Wenn Obstgehölze keine Früchte tragen

Hin und wieder kommt es vor, dass Obstgehölze zwar blühen aber keine Früchte bilden. Dafür kann es mehrere Ursachen geben:

Blüte aber keine Frucht

• Der Baum ist noch nicht im ertragsfähigen Alter

• Schlechter Schnitt und schlechte Pflege

• Ungünstiger Standort

• Fehlen einer Befruchtersorte

• Keine ausreichende Blütenbestäubung

• Schlechtes Blühwetter (z.B. Frost, Kälte)

• Trockenheit

• Nährstoffmangel


Keine Blüten?

Es kann aber auch passieren, dass ein Obstgehölz gar keine Blüten bekommt. Auch hierfür kann es unterschiedliche Gründe geben:

• Der Baum ist noch in der Jugendphase

• Es fehlen notwendige Nährstoffe

• Schlechter Schnitt und schlechte Pflege

• Der Baum hat sich im letzten Jahr „übertragen“ (Alternanz)

 

Grundsatz der Befruchtung

Früchte können nur entstehen, wenn die Blüten befruchtet werden. 

 

Befruchtung der Obstgehölze

Die beste Befruchtung der Obstgehölze ist, wenn sich die Gehölze nicht selbst befruchten müssen. Den Pollen von Artverwandten in benachbarter Nähe wäre hier die Lösung. 

Zu den einzelnen Obstgehölzen gibt es unterschiedliche Lösungen.


Äpfel: benötigen für höhere Erträge eine zweite Apfelsorte zur Bestäubung. 

Birnen: fruchten besser, wenn sie fremdbestäubt werden.

Süßkirschen: sind selbstunfruchtbar, benötigen eine Fremdbestäubung. Pollenspender können andere Süßkirschen oder auch Sauerkirschen sein.

Sauerkirschen: sind selbstfruchtbar und werden stark durch Wind bestäubt; besserer Erträge stellen sich durch Insektenbestäubung und durch Pollen einer anderen Sorte ein.

Pflaumen/Zwetschgen: sind je nach Sorte selbst -fruchtbar oder -unfruchtbar; selbstunfruchtbare Sorten tragen, wenn sie mit Pollen von wilden Vertretern der Gattung (z.B. Blutpflaume, Schlehe) bestäubt werden. 

Pfirsich/Aprikose: sind meist Selbstbefruchter und es reicht ein Baum zur Befruchtung aus.

Walnüsse: sind zwar selbstfruchtbar, weil sich auf dem Baum männliche und weibliche Blüte befindet, aber zu unterschiedlichen Zeiten öffnen. Fruchtansatz besser, wenn mehrere Gehölze in der Nähe sind.

Haselnüsse: sind selbstunfruchtbar, daher sind mehrere Sorten in der Nähe sinnvoll.

Quitten: sind selbstfruchtbar, der Ertrag ist aber bei einer Fremdbestäubung höher

 

Obstgehölz
selbstfruchtbar
selbstunfruchtbar
 
Äpfel
 
x
Birnen
 
x
Süßkirschen
 
x
Sauerkirschen
x (meistens)
 
Pflaumen/Zwetschgen
x (meistens)
 
Pfirsiche/Aprikose
x (meistens)
 
Walnüsse
x
 
Haselnüsse
 
x
Quitten
x
 
Asienbirne/Nashibirne
 
x
Mandel
x
x
Johannisbeere
x
 
Stachelbeere
x
 
Himbeere
x
 
Brombeere
x
 
Erdbeere
 
x
Heidelbeere
x
 
Wein
x
 
Kiwi
 
x

 

 

 

Sven Wachtmann, Vorstandsmitglied für Fachberatung

10/2019, 12/2022

Dokumente: