Bezirksverband Berlin-Marzahn der Gartenfreunde e. V.
News aus den Vereinen
zurück zur Übersicht
Verfasst am 30.04.2019 um 11:53 Uhr

Die Deutschland-Fahne weht wieder am Gründungsstein-Areal

31. Gartensaison am Ahrensfelder Berg eröffnet 

Seit Jahren, Mitte April, treffen sich Kleingärtnerinnen und Kleingärtner des Kleingartenvereins am „Ahrensfelder Berg“ e.V., um gemeinsam in die neue Gartensaison zu starten. Das beginnt mit der Fahnenhochziehung am Gründungsstein-Areal und einen sich anschließenden Arbeitseinsatz. An dieser Tradition hat sich auch 2019 nichts geändert. An einem Sonnabend, Punkt 9 Uhr, ging es los. An vielen Stellen der 250 000 Quadratmeter großen Anlage entlang der Eichner Chaussee bis ins brandenburgische Dorf Eiche, ist eine rege schöpferische Bewegung. Klotzen statt kleckern ist angesagt, mussten doch 25 Gemeinschaftsflächen und 34 Wege vom Winterschmutz befreit werden. Da packten viele an, Alt und Jung. Der älteste Kleingärtner war stolze 83. Eine „Kleingärtner-Oma“ brachte ihren Enkel zum Arbeitseinsatz mit. Auch der packte fleißig an und machte seiner Oma alle Ehre.

Einige Vereinsmitglieder nahmen sich die Fläche am Außenzaun der Anlage zur Eichner Chaussee vor. Hier fiel besonders eine Menge Winterschmutz und anderer Müll an. Zur Beseitigung musste daher ordentlich geackert werden, zumal es sich bei der Fläche um eine Art „Protokollstrecke“ und das „Schaufenster“ der Kleingartenanlage handelt. Am Ende war alles blitzsauber. Aber nicht nur die Beseitigung des Winterschmutzes spielte an diesem Apriltag eine Rolle, sondern eine ganze Reihe weiterer Pflege,-Erhaltungs-und Innovationsmaßnahmen standen auf den Arbeitszetteln der Abteilungsleiter. So wurden Blumenrabatten an den Parkplatzeinfahrten neu gestaltet, eine 25 Meter lange Fichtenhecke fachmännisch geschnitten und am viel strapazierten Asternweg, Schadstellen ausgebessert.

Zwei Objekte standen besonders im Blickpunkt des Arbeitseinsatzes. Die Obstwiese und der Beeren-Naschgarten. Beide sind öffentlich zugänglich und jeder kann dort die Früchte pflügen, sehr zur Freude auch der jährlichen Besucher und Spaziergänger. Diese Freude soll auch in der neuen Gartensaison erhalten bleiben. So wurden im Beeren-Naschgarten weitere von Kleingärtnern gesponserte Beerensträucher gepflanzt die das Früchteangebot erweitern.

Der Start in die neue Gartensaison ist sowohl ein arbeitsreiches als auch kommunikatives Treffen der Vereinsmitglieder. Nicht wenige Ideen für ein interessantes Gemeinschaftsleben werden gerade hier geboren und man hat Gelegenheit neue Gesichter kennenzulernen. Jährlich werden etwa 20 neue Pächter und Vereinsmitglieder in der Kleingartenanlage begrüßt. Einige von ihnen waren beim Arbeitseinsatz dabei und erlebten den Start ins Gartenjahr zum ersten Mal. Andere waren 31 Mal dabei. Es sind die Gründungsmitglieder die noch auf 97 der 550 Anlagenparzellen werkeln.

Nach dem Arbeitseinsatz zog es die Kleingärtnerinnen und Kleingärtner auf die eigene „Scholle“ zum Frühjahrsputz und Gärtnern.

Der Geschäftsführende/Erweiterte Vorstand hatte bereits eine Woche zuvor in einer Gartenbegehung nach dem Motto „Zeigt her eure Füße" die Gärten besichtigt. Man wollte vor allem sehen, wie die Kleingartenordnung auf den Parzellen umgesetzt wird. Am Ende gab es eine insgesamt recht positive Einschätzung. Die übergroße Mehrheit der Gärten erhielten gute Noten.

Text und Bilder: Herbert Mayer