Bezirksverband Berlin-Marzahn der Gartenfreunde e. V.

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 03.09.2019 um 11:10 Uhr

KGA Heinersdorf: Ein Gewinn für alle

Verleihung des Berliner Naturschutzpreises 2019   

Das Heinersdorfer Goldstück: der renaturierte Pfuhl.  

Foto: Marion Kwart

Gewinnerin des begehrten Umweltpreises der Stiftung Naturschutz Berlin ist in diesem Jahr der Verein der Kleingärtner Berlin-Heinersdorf e.V. (KGA Heinersdorf). Mit der Vergabe des Naturschutzpreises in der Kategorie Institutionen würdigt die Stiftung die außerordentlichen Leistungen des Vereins für den Natur- und Umweltschutz.


Vorbildliche Pächter

„Dieser Verein ist ein Gewinn für alle: für die Artenvielfalt, das Klima und die Stadtgesellschaft“ ist in der Pressemitteilung der Stiftung zu lesen. Weiter heißt es dort: „In vorbildlicher Weise zeigen die Pächter*innen, welche Bedeutung Kleingärten für den Erhalt der ökologischen Vielfalt in der Stadt haben. In ihren Gärten und Gemeinschaftsflächen setzen sie zahlreiche ökologische Maßnahmen um, schaffen Lebensräume für seltene Tier- und Pflanzenarten und geben ihr Wissen und ihre Begeisterung an andere weiter.“


Heinersdorfer Goldstück
Über etwas Besonderes der KGA Heinersdorf hatte im Juli 2019 auch der Berliner Gartenfreund berichtet: Die Rettung des Rohrpfuhls. Die Stiftung würdigte mit der Vergabe des Naturschutzpreises auch den Kraftakt, diesen Pfuhl zu renaturieren, damit dort viele Tier- und Pflanzenarten, darunter auch gefährdete Arten, wieder einen Lebensraum erhalten.


Oliver Jauernig, Alexandra Immerz und Eric Thiel (v.l.n.r.) freuen sich über die Auszeichnung ihres Gartenvereins. Stefan Tidow applaudiert. Foto: Elke Binas

Lob auch für Vereinsführung und Öffentlichkeitsarbeit

Die Preisverleihung fand am 2. September 2019 statt. Der Vorsitzende des Stiftungsrats und Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, Stefan Tidow, überreichte den Preis. In der Lobrede von Ilka Brecht, Journalistin und Kleingärtnerin, hieß es: "Natürlich sind nicht alle 800 Mitglieder gleichermaßen aktiv. Wie in allen Vereinen, die ich kenne, gibt es Menschen, die es schaffen, andere mitzureißen und denen es gelingt, ihre eigene Begeisterung weiterzutragen. Menschen, deren Einfallsreichtum, Freude und Energie ansteckend sind. Drei von diesen Menschen, die dafür sorgen, dass die Kleingartenanlage Heinersdorf so beispielhaft wirkt, sind der Vorsitzende des Vereins, Eric Thiel,  Alexandra Immerz, die sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert und der Biologe Oliver Jauernig."


Am Ende ihrer Laudatio wendete sich Ilka Brecht direkt an die drei Gartenfreunde, die so gar nicht den Klischees von Laubenpiepern entsprechen: "Ich gratuliere Ihnen zu dieser Auszeichnung. Und ich danke Ihnen, dass Sie so bunt, engagiert und beharrlich dazu beitragen, die Vorurteile gegen die Berliner Kleingärtner*innen abzubauen."

Im Landesverband Berlin der Gartenfreunde e. V. war die Freude über die Auszeichnung riesig groß. Präsident Michael Matthei hat an der Preisverleihung teilgenommen, ebenso wie  Vizepräsident Manfred Hopp, Schatzmeister Wolfgang Salomon und Vorstandsmitglied für Fachberatung Sven Wachtmann. Wir gratulieren alle!
_____________________________________________
Quellen:
Pressemitteilung der Stiftung Naturschutz Berlin

Laudatio bei der Preisverleihung


Mehr zum Verein KGA Heinersdorf e. V.:

Presseresonanz: Sendung zibb vom rbb Berliner Naturschutzpreis für Kleingärtner in Heinersdorf (Video, 3:08 Min.)


www.kga-heinersdorf.de, auf Facebook, auf Instagram und im Berliner Gartenfreund