Bezirksverband Berlin-Marzahn der Gartenfreunde e. V.
News aus den Vereinen
zurück zur Übersicht
Verfasst am 04.07.2018 um 08:29 Uhr

KGV Am Kienberg e.V. feierte 35. Geburtstag

Sommer- und Kinderfeste gehören zu den Höhepunkten im Vereinsleben der Kleingärtner und finden allgemein jährlich in den Gartenanlagen statt. 
Im Verein Am Kienberg e.V. in Berlin-Marzahn ist das gewöhnlich auch so, aber bei einem runden Geburtstag, der wird hier alle fünf Jahre begangen, darf und muss die Feier schon etwas aufwändiger sein.


Die Vorbereitungen für das Jubiläum begannen schon Monate vorher. So waren Ideen für das Kulturprogramm zu sammeln, mitwirkende Profis und Laiendarsteller zu gewinnen, Texte zu verfassen, Musiktitel für Programmteile auszuwählen, Kulissen zu bauen und Kostüme zu nähen. Die Verpflegung mit Speisen und Getränken von Mittag bis zur Nacht war zu organisieren und auch für die Kinder sollte es wieder neue Attraktionen geben.

Im April 2018 begann die heiße Phase der Vorbereitung. Das Kulturprogramm stand nun fest und das Bauen, Basteln, Schneidern und Proben war wöchentlich ein fester Punkt im Terminkalender der Laiendarsteller und ihrer Helfer. 

Mehr als jedes fünfte der Vereinsmitglieder war in Vorbereitung und Durchführung des Jubiläums-Sommer- und Kinderfestes involviert. Aus mehreren Familien trugen Mitglieder aus zwei oder sogar aus drei Generationen zum Gelingen des Festes bei und viele Gartenfreunde übernahmen nacheinander mehrere Rollen, halfen bei der Ausstattung des Kulturprogramms , beim Auf- und Abbau und der gastronomischen Versorgung sowie am Bastelstand für die Kinder.

Auftakt des Sommerfestes war wie jedes Jahr ein Skat- und Rommé-Turnier am Abend vor dem großen Fest, um die Wanderpokale des KGV Am Kienberg e.V. 

Dazu versammelten sich im großen Zelt fast vierzig Teilnehmer, eine Hälfte kloppte den Skat, die andere Hälfte frönte dem Rommé-Spiel, darunter auch einige, die sich im Laufe der Jahre schon zu echten Spielprofis entwickelt haben. Die Wander-pokale des KGV Am Kienberg e.V. gingen 2018 beim Skat an Harry S., im Rommé an Heiko K.

Die offizielle Eröffnung des Sommer- und Kinderfestes erfolgte am 30.06.2018 mittags durch den Vorsitzenden des KGV Burkhard Träder und die Vorsitzende der Kulturkommission Simone Brettschneider.


Gartenfreunde und ihre Gäste traten danach zum Suppe fassen an der Gulaschkanone, auch als Feldküche bekannt, an. Familie Rohkamm und ihre Helfer hatten wie schon so oft eine schmackhafte Erbsensuppe mit Würstchen zubereitet und hatte durch den neu gezimmerten Tresen auch bessere Arbeitsbedingungen. 



Anschließend hieß es erst einmal Beine vertreten, sich das Festgelände zu erschließen, das mit vielen Angeboten aufwartete, wie Trödelmarkt, Handarbeitsstand, Stände mit vielen selbstgebackenen Kuchen und allerlei Getränken. Dazu gab es Unterhaltungsmusik einer Disco.

Für die Kinder hatte die Schreberjugend ihre große Hüpfburg aufgebaut. Beim Kinderschminken standen vornehmlich die Mädchen Schlange. Mehrere Gartenfreundinen bastelten mit den Kindern aus Holzklammern und Eisstielen bunte Libellen sowie Papierlaternen für den abendlichen Lampionumzug. Eine Gartenfreundin sponserte für die Kinder Kleinspielzeug und Bastelsets. 

Zwischendurch verzauberte das Sängerpaar Inna und Gunter Wurell die Gartenfreunde und ihre Gäste mit ihrem Charme und ihren Stimmen. Durch ihre beiden Auftritte gewannen sie viele neue Musikfreunde, was diese durch Begeisterung und Applaus zum Ausdruck brachten.

Am Nachmittag fanden auch zahlreiche Ehrungen von Gartenfreunden statt, denen Ehrennadeln des Bezirksverbandes Berlin-Marzahn der Gartenfreunde e.V. verliehen oder Präsente überreicht wurden. Auch die Sieger und Teilnehmer am Wettbewerb um den schönsten Garten 2018 wurden geehrt. An die Sieger im Skat- und Rommé Turnier wurden die Wanderpokale überreicht.

Mit Spannung erwartet wurde von allen am frühen Abend das Programm der Kleingärtner für Kleingärtner mit dem Titel „Tinas außergewöhnliche Reise – ein Traum“. Die Aufmerksamkeit wurde noch durch die Bühnendekoration gesteigert. Da stand ein Schiff und der Wind vor Ort blies kräftig in die blauweißen Segel als bewege sich das Schiff auf offener See. Im Hintergrund lockte ein Strandbild mit feinen Sand und Palmen. Blumenfeen verzauberten die Hauptdarstellerin Tina und versetzten sie in eine Traumwelt.

Sie trat eine Reise auf einem Segelschiff an, wo sie vom Kapitän und seiner Mannschaft begrüßt wurde. Zuerst lernte sie Großbritannien kennen, wurde von der Queen mit ihrem Hofstaat und einem Schotten begrüßt. Vom Gärtner der Queen bekam sie eine englische Rose überreicht.

Wieder an Bord gab es für Tina eine Dinnershow. Zum Dinner tanzte das Putino-Ensemble Schwanensee am Wuhlesee. Das Ensemble bestand aus schwarzen Schwan, vielen seltsamen Vögeln wie Rabe, Hahn und Huhn.

Dann tauchten Drachen im Fernrohr auf. Viele Chinesen waren plötzlich da. Nächste Station war Las Vegas, wo Elvis mit der Luftgitarre Tina begeisterte. Anschließend ging es dort in das Liliput-Theater, wo die Liliputs rockten, twisteten und Schwanensee auf der Bühne darboten.

Nachdem Tina von Tom erweckt wurde, folgte das große Finale mit allen Mitwirkenden in Kostümen mit den Finalsongs, die das Publikum vom Textblatt mitsingen konnte. Der Schlager „Ich war noch niemals in New York“ wurde umgedichtet und zum Motto der Gartenfreunde „Wir wollen niemals nach New York, wir bleiben hier, wo unsre Blumen blühn, in Marzahn am Kienberg“. Die Zuschauer bedachten das Kulturprogramm mit viel Applaus und dem Wunsch nach einer Zugabe kamen die Mitwirkenden dankbar nach. 

Für den Rest des Tages mussten sich alle stärken. Eine Cateringfirma hatte inzwischen ihre Grillstation aufgebaut und bot Gegrilltes, Salate und Gewürzgurken an. Anschließend versorgte die Diskothek die Tanzfreudigen bis Mitternacht mit flotter Musik.

Zwischendurch startete um 21:00 Uhr ein Highlight für die Kinder. Das Musiktheater Dudl Lumpi lud alle Kinder des Vereins und des angrenzenden Wohngebiets zum Lampionumzug durch die Kleingartenanlage ein. Clown Lumpi führte den Umzug auf einem illuminierten Fahrrad mit Musikanlage an, stimmte viele Laternenlieder zum Mitsingen an und sorgte für gute Stimmung bei Alt und Jung.

Unterstützt vom perfekten Sommerwetter ging das fröhliche Gartenfest mit einem abwechslungsreichen Programm Samstagnacht zu Ende und hinterließ nur glückliche Kleingärtner, Gäste und Mitwirkende. Das Team „Erste Hilfe“ war mit großen Sani-Koffer vor Ort, hatte aber zum Glück keinen Einsatz.

Insgesamt waren etwa 100 Gartenfreunde und ihre Angehörigen am Gelingen des Gartenfestes beteiligt, darunter 35 als Darsteller und 65 beim Auf- und Abbau, beim Kinderprogramm, beim Kulissenbau und Schneidern, beim Transport, Einkauf und Verkauf, bei der Versorgung mit Speisen und Getränken, beim Kuchenbacken. Alle Aktivitäten erfolgten ehrenamtlich und in der Freizeit der Helfer, einige nahmen sogar Urlaubstage, um das Fest zum 35. Geburtstag des KGV perfekt organisieren und durchführen zu können. Am Ende wogen der Spaß und die Freude in einer Gemeinschaft etwas Eigenständiges für die Gartenfreunde und die Gäste geboten zu haben die vorübergehenden Entbehrungen voll auf.


Text: Ursula und Klaus-Dieter Bernitz 

Fotos: Ursula und Klaus-Dieter Bernitz, Petra Korthen